24.09.12 07:29 Alter: 7 yrs

HNA Zeitungsbericht vom 24.09.2012

 

Wettsägen vorm Festzelt - Fredelsloher Klosterwies?n Publikumsmagnet

Fredelsloh. Hunderte Gäste erlebten zwei Tage bayerische Lebensart auf der Fredelsloher Klosterwies'n: Nur zwei Schläge brauchte Kreisbrandmeister Bernd Kühle zum Anstechen des Bierfasses. Damit eröffnete Kühle am Samstag die Fredelsloher Klosterwies'n.
Der Fredelsloher Musikzug veranstaltete zum zwölften Mal das Oktoberfest, das das größte in der Region ist.
?Angezapft ist?, sagte Kühle und füllte das Bier in Krüge. Schnell war das 30-Liter-Fass geleert, das das Brauhaus Einbeck gestiftet hatte. ?Ohne Sponsoren und Helfer geht es nicht. 30 Firmen und 100 Helfer unterstützen uns?, sagte Bernd Henne, Chef des Musikzuges.

Sein Bruder Walter Henne, Vorsitzender der Schützengilde, proklamierte den Bürgerkönig, der im Vorfeld der Wies´n ausgeschossen wurde. Wolfgang Miehlke heißt der neue Bürgerkönig. Beim Mannschaftsschießen siegte das Team Pegasus vor der ersten Mannschaft des Musikzuges und Team 1 des gemischten Chores.
Der Pokal der Könige ging an Christian Carstens.

Zur Eröffnung der Wies'n waren bereits 500 Gäste anwesend. Unter ihnen waren auch 120 Mitarbeiter des hiesigen Verpackungsmaschinenherstellers ETT, der sein Sommerfest am Fuße der Klosterkirche feierte.

Höhepunkt der Wies'n war der Sonntag mit vielen Hundert Besuchern. Leberkäs, Haxen und weitere bayerische Spezialitäten wurden serviert.

Wettsägen
Für zünftige Musik sorgten neben den Fredelsloher Musikern auch die Musikzüge aus Lutterhausen und Dorste, das Jugendblasorchester Lutterhausen-Fredelsloh und die Musikfreunde Edesheim-Hohnstedt-Northeim. Mit dabei war auch der Kinderlieder-Macher Marc Elges.

Die Erwachsenen übten sich derweil im Wettsägen, Bierkrug schieben und Wettnageln. Neu auf der Wies'n war das Bull-Riding. (zsv)